Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wie sieht eine Musikgartenstunde aus?

An einer Musikgarten-Stunde nehmen in der „Musikwerkstatt“ 5 - 8 Paare (Kind mit einem Erwachsenen) teil, in größeren geeigneten Räumen 8 - 12 Paare.

Die Stunde soll hauptsächlich dreierlei erreichen: Zum einen soll sie ein Verhältnis  des Kindes zur Musik "Mit dir Musik machen ist sooo schön!" photo copyright by Ute Metzler"Mit dir Musik machen ist sooo schön!" photo copyright by Ute Metzleraufbauen, zum anderen eine Bindung zwischen dem Kind und dem Erwachsenen durch Musik erreichen / vertiefen, und schließlich soll sie den Erwachsenen mit dem „spielerischen“ Musizieren vertraut machen. Dabei steht sowohl für die Kinder als auch für die Erwachsenen die Freude und der Spaß an der Musik im Vordergrund.

Folgende Elemente sind in jeder Musikgarten-Stunde enthalten: Begrüßungslied (jedes Kind wird namentlich genannt), Bewegungsspiele (Grundschlagübungen, Kniereiter, Fingerspiele, Lieder zur Körpererfahrung, Großbewegung und Fortbewegung, freie Bewegung), Singen und Sprechen (einfache Lieder, Lieder für Erwachsene zum Vorsingen, Stimmbildung, Echospiele, Sprechverse, Lieder in Moll oder Kirchentonarten), Bewusstes Hören (Klänge und Geräusche, Volksmusik, klassische Musik), Instrumentalspiel (Klanghölzer, Glöckchen, Handtrommel, Klangstäbe), Möglichkeiten für die Kinder, Aktivitäten selbst zu gestalten (Körpergesten, Bewegungsarten, Liedverse, Ausprobieren von Instrumenten) und ein Abschlusslied.

Da der Inhalt in den drei Altersstufen jeweils nicht progressiv geordnet ist, können Eltern mit ihren Kindern jederzeit in den Unterricht einsteigen. Die Musikgarten-Lehrkraft paßt die Anforderungen individuell entsprechend der Entwicklung der Kinder an.